Fortschritt für die Zukunft

Aufgrund langjähriger Forschungen und industriellen Produktionen von Kohlefaserpapieren mit unterschiedlichen Carbon-Gehalten, war es hinsichtlich der elektrischen Reaktionen notwendig ein Maß zu finden, dass das Projekt in die Lage versetzt eine Flächenheizung zu erzeugen, die den Praxisverhältnissen gerecht wird.
Papiere mit verschiedenen C-Gehalten wiesen differenzierte elektrische Widerstände auf.
Die Gesamtuntersuchungen zeigen, dass sich die elektrischen Leitwerte durch minimalste C-Gehaltsänderungen verändern. Während der industriellen Kohlefaserpapierherstellung verlangt dieses Phänomen eine äußerst präzise Dosierung und kontrollierte Dispergierung der Kohlefasern.

Flächen-Heizung und Ableitung statischer Elektrizität

Auf Grund aller Forschungs-Ergebnisse war es möglich ein Rechenprogramm zu entwickeln, mit dem man die Bedingungen für Spezialeinsätze bestimmen und Variationen kalkulieren kann.

Formstabilität - Leichtbau

Über den Einsatz von Kohlefasern mit kontrollierter Verteilung im Carbon-Papierblatt werden hohe Steifigkeitswerte auch bei niedergrammigem Material erreicht. Die exakte Formstabilität verleiht dem Kohlefaser-Papier-Verbundwerkstoff eine reibungslose Verarbeitbarkeit mit anderen Materialien.

Sandwichbauweise – Organoblech

Durch weitere Entwicklungen ist es möglich, Carbon-Vliese aus 100% Recyclingfasern großtechnisch zu produzieren. Eine Sandwichbauweise stellt interessante Alternativen zu den aus Primärfasern hergestellten Organoblechen dar.

Strahlenschutz

Messungen an einer Mikrowelle zeigten, dass mit Kohlefaserpapier KOHPA® ein Abschirmeffekt und dadurch eine Strahlenreduzierung um 95,5 % und somit eine Belastungsreduktion von 50 auf 0,25 dB erreicht werden konnte.

Des Weiteren hat sich die Diskussion auf dem Markt ergeben, dass dem Thema „Schutz vor elektrischer, magnetischer und elektrisch-magnetischer Strahlung“ einen hohen Stellenwert eingeräumt wird.

Durch Gasphasenbehandlung des Carbonpapieres mit unterschiedlichen Metallen können hohe Absorptions- und Reflexionswerte erreicht werden. Hierdurch wären die bis heute verwendeten Blei- und Metallplatten bzw. Gitter hinfällig und somit anstelle dessen eine „Tapete“ aus Kohlefasern im ökologischen Hausbau als auch in Verpackungen und Industrie einsetzbar.

Dem Nachhaltigkeitsgedanken folgend

Der Vorteil bei diesem System ergibt sich durch die gleichmäßige, flächige elektrische Stromverteilung, Formstabilität und weiteren Einsatzmöglichkeiten.

Wird das Papier durch Löcher oder Risse beschädigt, so leidet eine Stromführung nicht, die verhältnismäßige Verteilung wird beibehalten.

Zusätzlich wird durch den Einsatz von recycelten Carbon- als auch Papierfasern der Nachhaltigkeitsgedanke erfüllt.

Europäisches Patent Nr. 2848734

Papiergefüge und dessen Herstellung im Nassverfahren aus Carbonfasern

Europäisches Patent Nr. 2770104

Elektrisch leitendes Papiergefüge